Gastbeitrag: Netzanschluss und Einspeisung von Balkonkraftwerken – ein Elektriker klärt auf!

Freunde der Sonne, hier spricht Elektroinstallateur Domenico! Ihr wollt also euren eigenen Solarstrom erzeugen und seid neugierig, wie das mit dem Netzanschluss und der Einspeisung bei Balkonkraftwerken funktioniert? Keine Panik, ich bin hier, um euch durch den elektrisierenden Prozess zu führen!

Zunächst einmal müsst ihr wissen, dass bei Balkonkraftwerken der Strom direkt ins Hausnetz eingespeist wird, anstatt in das öffentliche Stromnetz. Das bedeutet, dass ihr euren selbst erzeugten Strom zuerst selbst verbraucht und somit eure Stromrechnung reduziert. Ist das nicht großartig?

Um euer Balkonkraftwerk ans Netz anzuschließen, müsst ihr allerdings einige Dinge beachten. Sicherheit geht vor, und deshalb ist es wichtig, dass eure Anlage fachgerecht installiert wird. Dafür solltet ihr am besten einen Profi – wie mich – beauftragen, damit keine bösen Überraschungen lauern.

Ihr müsst auch sicherstellen, dass eure Anlage ordnungsgemäß angemeldet ist, sowohl bei eurem Netzbetreiber als auch bei der Bundesnetzagentur. Dadurch wird euer Balkonkraftwerk rechtlich abgesichert und ihr könnt unbesorgt Sonnenenergie sammeln.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auswahl des richtigen Wechselrichters. Dieses kleine Gerät sorgt dafür, dass der Gleichstrom aus eurem Balkonkraftwerk in Wechselstrom umgewandelt wird, damit ihr ihn in eurem Haushalt nutzen könnt. Achtet darauf, dass ihr einen Wechselrichter wählt, der den Anforderungen eurer Anlage entspricht.

Sobald alles angeschlossen und angemeldet ist, könnt ihr loslegen und eure eigene Solarenergie genießen. Und das Beste daran? Ihr tragt aktiv zur Energiewende bei und schont gleichzeitig euren Geldbeutel!

Quelle: [49] Elektroinstallateur Domenico "Netzanschluss und Einspeisung von Balkonkraftwerken – ein Elektriker klärt auf.

Zurück zum Blog